Methoden

bersicht

Ziel:die Kronenwelt der Bäume erleben
Teilnehmer:bis zu 8 Personen pro Schlange
Alter:Wölflinge, Jungpfadfinder, Pfadfinder, Rover
Material:Handspiegel (einer pro Teilnehmer)
Ort:Wald
Dauer:15 Minuten

Spiegelgang

Die Teilnehmer stellen sich hintereinander in einer Reihe auf. In einer Hand halten die den Spiegel, die andere legen sie auf die Schulter des Vordermanns. Den Spiegel halten sie so an die Nase, dass sie nur die Kronenwelt während des Laufens sehen können. Am Anfang der Schlange muss eine Person sein, die die Schlange einen etwa 100 Meter langen Weg entlang führt. Diese muss sehr langsam uns vorstichtog gehen, da die Teilnehmer den Weg ja nicht sehen können.

Anschließend solltet ihr dieses Erlebnis mit Euren Teilnehmern reflektieren.

Kategorie:Artenvielfalt


bersicht

Ziel:Praktisches ausprobieren der Samenverbreitung
Teilnehmer:max. 20
Alter:Wölflinge, Jungpfadfinder
Material:Wollsocken, Lupe, Bestimmungsbücher, Farbstifte, Papier
Ort:Wald, Wiese, Gebüsch
Dauer:30 Minuten

Wie verbreiten sich Früchte und Samen?

Zuerst wird den Teilnehmern vermittelt, wie sich Samen und Früchte verbreiten (Eigene Kräfte, Luftströme, Wasserströme, Tiere, Menschen). Anschließend ziehen sich die Teilnehmer alte aufgeschnittene Wollsocken auf Knie und Ellebogen. So laufen sie dann eine Zeit kreuz und quer durch Wald, Wiese und Gebüsch. Dann sammeln sie die Samen uns Schießfrüchte, die an den Socken hängen geblieben sind auf und können diese probieren mit Hilfe von einer Lupe und Bestimmungsbüchern zu bestimmen. Sie können die Samen auch nachzeichnen und dann bestimmen.

Zum Schluss können die Teilnehmer die Samen in Blumentöpfe säen.

Kategorie:Artenvielfalt


bersicht

Ziel:Kraft der Sonne kennenlernen
Teilnehmer:5-15
Alter:Wölflinge, Jungpfadfinder
Material:jeder Teilnehmer sollte einen Taschenspiegel mitbringen, Geduld
Ort:Draußen
Dauer:20 Minuten

Spiegelspiel

Mit den Spiegeln können eure Teilnehmer verschieden kleine Spiele machen:

  1. Die Teilnehmer können mit ihrem Spiegel verschieden Muster, Zahlen und Figuren auf einer schattigen Mauer erzeugen.
  2. Ein Teilnehmer stellt sich mit verbundenen Augen an die Wand. Die anderen TN leuchten mit ihren Spiegeln auf verschieden Körperteile und bündeln das Licht dann auf einer Stelle. Ab welcher Anzahl von Spiegeln spürt man die Wärme? Wodurch wird die beeinflusst? (Farbe der Kleidung, unterschiedliche Empfindsamkeit der Körperteile?)
    Es bietet sich an anschließend das Thema Sonnenenergie und Solarzellen anzusprechen.
  3. Als besondere Herausforderung können die Teilnehmer probieren, mit ihren Spiegel und ganz trockener Baumrinde, kleinen Ästchen etc. Feuer zu erzeugen. Diese Aufgabe erfordert Geduld, hat aber auch einen tollen Effekt.


Im Anschluss könnt Ihr näher auf das Thema Sonnenenergie eingehen und vielleicht eine Solarzellenanlage besichtigen gehen.

Kategorie:Klimaschutz


bersicht

Ziel:in Gespräch kommen zum Thema Klimawandel
Teilnehmer:8-30
Alter:Pfadfinder, Rover
Material:Plakate, Eddings
Ort:es muss genug Platz sein sich zurück zu ziehen
Dauer:ca. 60 Minuten

Meinungsmarkt

Die Gruppe wird in Kleingruppen von bis zu 6 Personen aufgeteilt. Diese setzten sich in einer ruhigen Ecke zusammen und unterhalten sich über das vorgegebene Thema. Es ist sowohl möglich, dass sich alle Kleingruppen über dasselbe Thema unterhalten, als auch, dass dieses in Unteraspekte aufgegliedert wird. Ziel der Diskussion jeder Gruppe soll sein, dass diese ihr Ergebnis in Form einer These, eines Gruppenstatements oder einer Frage auf die obere Hälfte eines Plakats schreiben. Wichtig ist, dass es nur eine These oder eine Frage pro Gruppe sein soll. Nach 15-30 Minuten treffen die Gruppen sich wieder in einem großen Raum, und hängen ihre Plakate auf. Jede Gruppe sollte zwei Stellvertreter bestimmt haben, die abwechselnd am Plakat bleiben und den anderen ihre These erklären können, bzw. Fragen beantworten können. Die restlichen Teilnehmer haben jetzt Zeit (ca. 20-30 Minuten) sich die anderen Plakate in Ruhe anzuschauen und Zusätze, Bestätigungen, Fragen oder ähnliches auf die untere Hälfte des jeweiligen Plakates zu schreiben und die Gruppenvertreter zu befragen.
Zum Abschluss können sich die jeweiligen Gruppen noch einmal zusammen finden und die Bemerkungen auf ihrem Plakat abschließend diskutieren und gegebenenfalls zu einer Revision oder einer Erweiterung ihres Standpunktes kommen.

Kategorie:Klimaschutz


bersicht

Ziel:Informationen über die eigenen Kleidung bekommen
Teilnehmer:5-20
Alter:Jungpfadfinder, Pfadfinder, Rover
Material:Weltkarte, Stecknadeln mit Köpfchen oder Klebepunkte
Ort:beliebig
Dauer:30-60 Minuten

Etikettenschwindel

Vorbereitung: Zur Vorbereitung solltet Ihr Euch und Eure Teilnehmer über die Transportwege von Konsumgütern und über Billiglohnländern und die dortigen Arbeitsbedingungen informieren. Dies könnt Ihr entweder tun, indem Ihr Euch selber informiert und diese Informationen weiter tragt oder indem die Teilnehmer zuhause selber recherchieren und Ihr deren Ergebnisse ergänzt. Hilfreich ist hierbei zum Beispiel die Homepage der Kampagne für Saubere Kleidung www.saubere-kleidung.de.
Durchführung: Die Teilnehmer sollen Ihr Kleidung auf Hinweise bezüglich des Herstellungsortes untersuchen. Besonders Markenschuhe und Sportbekleidung sind sehr informativ. In vielen Kleidungsstücken findet sich kein Vermerk, was bedeutet, dass dieses Kleidungsstück in vielen verschiedenen Ländern hergestellt worden ist. Die gefundenen Herstellungsorte werden mit Hilfe der Stecknadeln oder Klebepunkte auf der Weltkarte markiert.
Anschließend kann in der Gruppe darüber diskutiert werden, in wie vielen verschiedenen Ländern die Kleidung der Teilnehmer hergestellt worden ist, und was sie meinen warum das so ist? Warum werden unsere Kleidungsstücke nicht in Deutschland hergestellt?

Ihr könnt im Anschluss auch eine Exkursion in die Stadt machen und Läden suchen, die Kleidung verkaufen, die in Deutschland gefertigt wurde. Oder Ihr besucht einen Eine-Welt-Laden und lasst euch vom Besitzer erklären, wie die Kleidung, die dort verkauft wird, produziert wurde.

Kategorie:kritischer Konsum