Was ist, wenn eine Leiterin/ein Leiter nicht an der Präventionsschulung teilnehmen möchte?

Laut der Präventionsordnung des Erzbistums Köln sind alle ehrenamtlichen Leiterinnen und Leiter verpflichtet an einer Schulung teilzunehmen. Wenn sich jemand weigert, darf der StaVo sie/ihn nicht als Leiterin/Leiter oder in anderer verantwortlicher Position mit Kontakt zu Kindern und Jugendlichen einsetzen.

Was ist, wenn eine Leiterin/ein Leiter die Selbstverständniserklärung nicht unterschreiben möchte?

Die Teilnehmerin/der Teilnehmer erhält eine Teilnahmebescheinigung über die Schulung, darf aber vom Stammesvorstand nicht als Leiterin/Leiter oder in verantwortlicher Position mit Kontakt zu Kindern und Jugendlichen eingesetzt werden.

Können Schulungen von anderen Trägern anerkannt werden und wo kann ich dann die Selbstverständniserklärung unterzeichnen?

Das Bistum hat das Curriculum für die Schulungen erstellt und diesem Curriculum wollen wir auch entsprechen. Wenn andere Schulungen besucht wurden, so muss im Einzelfall entschieden werden, ob alle Bereiche abgedeckt sind, ggf. müssen Teilbereiche ergänzt werden. Danach kann die Selbstverständniserklärung bei einem Multiplikator im Bezirk oder auf Diözesanebene unterzeichnet werden.

Was ist, wenn ein ganzer Stamm nicht auf die Schulungsaufforderungen reagiert?

Wir führen auf Diözesanebene Listen über die Teilnehmerinnen/Teilnehmer der Präventionsschulungen. Wenn uns auffällt, dass ein Stamm gar nicht dabei ist, werden wir den zuständigen Bezirksvorstand darüber in Kenntnis setzen. Dieser ist gehalten mit dem Stammesvorstand Kontakt aufzunehmen und zu einer Teilnahme zu motivieren.

Müssen Rover auch geschult werden?

Wenn Rover in ihrem Stammesalltag Verantwortung für andere Kinder und Jugendliche übernehmen, so müssen sie auch eine Präventionsschulung besuchen (z.B. Hilfsleiter in Gruppenstunden oder Hajks ohne Leiter etc.)

Müssen Besucher auf Lagern geschult werden?

Auch hier gilt: Wenn die Besucher Verantwortung gegenüber den Kindern und Jugendlichen übernehmen, müssen sie geschult werden.

Müssen Küchenteams und andere Helfer auf Fahrten geschult werden?

Ja, da bei mehrtägigen Lagern ein intensiver Kontakt zu Kindern und Jugendlichen entsteht ist eine Schulung von Küchenteams und anderen Helfern vorgesehen.

Wo finde ich mehr Informationen zu den Ausführungsbestimmungen des Bistums?

Das Erzbistum Köln hat einen Präventionsbeauftragten, Oliver Vogt, eingesetzt. Viele Informationen findet ihr auf der Homepage des Präventionsbüroshttp://jugendpastoral.erzbistum-koeln.de/abteilung_jugendseelsorge/praevention/index.html