Selbstverpflichtungserklärung

 

Bis April 2014 wurde jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin nach einer Präventionsschulung nach aufgefordert, eine Selbstverpflichtungserklärung zu unterzeichnen. Damit verpflichtete er oder sie sich dazu, alles in seiner oder ihrer Macht stehende zu  tun, um Kinder und Jugendliche vor sexualisierter Gewalt zu schützen.

Mit Inkrafttreten der neuen Präventionsordnung vom 1.5.2014 wird die Selbstverpflichtungserklärung abgeschafft. An deren Stelle tritt im Rahmen des instiutionellen Schutzkonzepts (§ 3 PrävO) einen für alle Tätigen verbindlicher Verhaltenskodex (§ 6 PrävO).