Sonderurlaub

Das Land NRW stellt Mittel zur Erstattung von Verdienstausfall für ehrenamtliche Mitarbeitende in Kinder-und Jugenderholungsmaßnahmen und für Teilnehmer/innen an Aus-und Fortbildungsmaßnahmen, die im Zusammenhang mit den Kinder-und Jugenderholungsmaßnahmen stehen (vgl.Sonderurlaubsgesetz), zur Verfügung.

Voraussetzungen: Der Antrag auf Sonderurlaub kann nur von Arbeitnehmer*innen gestellt werden, die in der freienWirtschaft tätig sind und in einem Arbeitsverhältnis mit Arbeitsvertrag stehen.


Das Antragsformular findet ihr hier
Wenn ihr dem Link folgt, findet ihr zum Antrag auch ein ausführliches Merkblatt über die Voraussetzungen zur Beantragung und Hilfen wie man das Formular ausfüllt.

Beschäftigte im öffentlichen Dienst können leider keine Erstattung ihres Verdienstausfalls über den RdP beantragen. Hier ist es dem öffentlichen Arbeitgeber freigestellt, ob er euch bezahlten Sonderurlaub gewährt oder nicht. Beschäftigte im öffentlichen Dienst können sich aber beim RdP ein Empfehlungsschreiben für ihren Arbeitgeber herunter laden.
Alternativ könnt ihr auch ein Empfehlungsschreiben von uns im Diözesanbüro erhalten, mailt mir dazu nur die Zeiten, für die ihr Sonderurlaub beantragen wollt.

Es ist möglich, dass sowohl Leiterinnen und Leiter als auch Helferinnen und Helfer Sonderurlaub bzw. die Erstattung von Sonderurlaub beantragen können.

Bei der leitenden Tätigkeit bestätigt der Verantwortliche des Trägers der Maßnahme , dass die Antragstellerin/der Antragsteller sowohl eine Grundausbildung (Verbandsspezifische Leiterinnen- und Leiterausbildung nach Juleica Standard), als auch einen Erste-Hilfe-Kurs besucht hat.
Das bedeutet nicht, dass alle Leiter/innen die Juleica haben müssen, aber wir denken, dass diese Grundausbildung zumindest aus folgenden Bausteinen bestanden haben sollte:
Schritt 1 und 2
Baustein 1a Identität und Leitungsstil
Baustein 3c Haftung und Versicherung
Baustein 2d Gewalt gegen Kinder und Jugendliche (Präventionsschulung)
Baustein 3b Erste Hilfe

 Bei der helfenden Tätigkeit soll der Verantwortliche des Trägers/der Maßnahme bestätigen, dass die Antragstellerin/der Antragsteller aufgrund ihrer/seiner Fähigkeiten für die helfende Tätigkeit geeignet ist.

Weiter gilt, dass  auch LeiterInnen einen Antrag stellen können, deren/dessen Arbeitgeber seinen Sitz nicht in NRW hat.
Für die Dauer des Sonderurlaubes wird das Sonderurlaubsgesetz des jeweiligen Bundeslandes zu Grunde gelegt. Allerdings gilt für die Erstattung NRW Gesetz.