Peter Pan: You can fly!

Einmal Neverland und zurück

Projektmanagement (beim Groß-ZEM in Bonn)

Alles begann mit einer Pyjamaparty bei Familie Darling. Begrüßt von Mr. und Mrs. Darling (Bibo & Christiane) und ihrer Tochter Wendy (Kerstin) wurden beim Kakaotrinken zunächst Fotos in Form von Schattenbildern und Schatzkisten gebastelt.  

Mit einem guten Gedanken nach Nimmerland

Nach einer Gute-Nacht-Geschichte verschwanden die Eheleute auf nimmer wiedersehen und plötzlich und völlig unerwartet tauchte Peter Pan (Line) auf! Dieser war völlig panisch, weil er seinen Schatten verloren hatte und als Dank dafür, dass Wendy ihm geholfen hatte und weil der arme Kerl doch so einsam war, durften wir alle mit ihm und Tinkerbell (diese Rolle wäre Gregor sicherlich wie auf den Leib geschnitten gewesen, aber leider war er verhindert) zusammen nach Nimmerland fliegen. Dazu brauchte jeder nur einen guten Gedanken und ein bisschen Feenstaub.

Der Weg nach Nimmerland führte uns über das nächtliche London und dauerte bis zum nächsten Tag. Dort angekommen trafen wir auf Kapitän Hook (Niko), einen weiteren bösen Piraten dessen Name mir entfallen ist und einen Indianer (in diesen beiden Charakteren brillierten im übrigen erneut Christiane & Bibo, die mindestens Doppelrollen für dies ZEM annehmen mussten.  

 

Tinkerbell befreien und ab nach Hause!

Die drei machten es uns schon recht schwer und versuchten uns mit bösen Taten und Worten aus der Ruhe zu bringen. Es gipfelte schlussendlich sogar darin, dass sie am Sonntagmorgen Tinkerbell entführten und in eine Kiste einsperrten. Glücklicherweise waren wir StaVos eine so super Truppe, dass wir ohne Verluste und völlig souverän Tinkerbell befreiten, Hook und seine Mannschaft in die Flucht schlugen und sogar noch genug Feenstaub sammeln konnten, um zurück nach Hause zu kommen!  

Und eine Menge Inputs für die Schatzkisten

Tja, und wenn Ihr jetzt denkt, dass wir aufgrund der oben beschrieben Abenteuer und zusätzlichen Aufgaben nichts anderes (sinnvolleres) geschafft hätten, dann irrt Ihr Euch ganz gewaltig: Wir haben uns außerdem mit Zeitmanagement à la Eisenhower, mit der Brainstormingmethode 635 und mit der Kreativitätstechnik der "Sechs-Hüte-Methode" auseinandergesetzt - und das sind nur einige Beispiele!  

Was sich hinter diesen Themen genau verbirgt? Lasst Euch doch einfach überraschen - wenn in einer Eurer nächsten Leiterrunden ein Feuerwerk voller Methoden abgeschossen wird, dann wisst Ihr nun, wer dies zu verantworten hat: Peter Pan!   

Zu guter Letzt möchte ich Euch noch teilhaben lassen an Peter Pans Abschiedswort:

"Ihr müsst einfach an was Schönes denken, dann heben Euch die Gedanken in die Luft."  

Für die Teilnehmer des StaVo-ZEMs

Susanne Moorkamp