Die Fünf Freunde auf der Suche nach Timmy

Woodbadgekurs der Juffi-Stufe an der Nordsee

 

Timmy der Hund ist verschwunden und deshalb bitten die fünf Freunde um Hilfe.

Ein Detektiv-Team, das aus 12 Spezialisten aus ganz Deutschland zusammengestellt wurde, residierte in Kirrin Cottage, dem Zuhause der „Fünf Freunde“, um von dort aus auf abenteuerlichen Fahrzeugen (die sich Fahrräder schimpften) auf abenteuerlichen Wegen an fernab gelegenen Deichen nach Timmy zu suchen.

 

Schafskommunikationsmethode

Am Deich galt es dann, sich intensiv in Schafe hineinzuversetzen, um die Kooperation des Teams zu fördern und gleich mal nach der Schafkommunikationsmethode am Deich bei den Kollegen nachzufragen, ob dort jemand was von Timmy gehört habe.

Doch da alle Bemühungen vergebens waren und Ann, George, Dick und Julian schon die ganze Woche lang außer Rand und Band waren, beschloss das Forschungsteam selber Spuren in die Welt zu setzen, um gefunden zu werden. Nachdem sie sich in stillen Kämmerchen von Kirren Cottage zurückgezogen hatten, um sich über Methoden und Herangehensweisen zu beraten, machten sie sich auf, um Holzschilder, Wege und Bäume zu bemalen, um Timmy – falls er denn eines Tages am Vareler Hauptbahnhof stehen würde – den Weg nach Hause zu weisen.

 

 

Hinweise und Wegzeichen im ganzen Dorf

Bei den freundlichen Einwohnern wurde so viel Unterstützung gefunden, dass am Ende etliche Gärten und sogar ein Schaukasten am Bahnhof mit Hinweisen und Wegzeichen bestückt werden durften. Auf der Suche nach neuen Abenteuern und Herausforderungen klügelte das Detektivteam sogar am Rande dieses Weges noch einen anspruchsvollen Geocachpfad aus, der nur von den mutigsten und pfadfinderischsten Menschen bezwungen werden kann.

Am Ende waren alle Suchexperten glücklich eine wundervolle und intensive Woche an der Nordsee verbracht zu haben, um mit ansteckender Motivation wieder in alle Himmelsrichtungen Deutschlands zu ziehen, wo sie ihre Erkenntnisse und ihre Motivation weiter verbreiten wollen.

(P.S.: Anmerkung der Verfasserin: Alles, was beim Lesen überhaupt keinen oder wenig Sinn ergibt, ist darauf zurückzuführen, dass die Autorin dieses Artikels noch völlig in der WBK-Welt gefangen ist und unter einem leichten WBK-Blues leidet.)

 

Nicole Fehrenbacher

Teilnehmerin