ZEM - Wochenende

Die stille Treppe kann ruh´n – Was nun?

Schwierige Kinder rauben ihren Leitern oft den letzten Nerv. Ein Seminar bei der Super-Nanny konnte beim Umgang mit ihnen helfen.

Wer kennt sie nicht, die schwierigen, nervenden, Gruppenstunden regierenden und generell anstrengenden Kinder? Mit mindestens einem dieser Sorte muss sich wohl jeder Leiter rumärgern und seine Kräfte messen. Die Juffi-Leiter haben dieses Problem zum Thema ihres ZEMs gemacht und neben einem riesigen Spaßfaktor ihre Kompetenzen im Umgang mit Problemkindern erweitert. Die Super-Nanny hat sie dabei tatkräftig unterstützt.

Nachdem wir uns ein ganz spezielles Problemkind aus der Gruppenstunde ausgesucht und es mit all seinen Ecken und Kanten beschrieben haben, folgten viele theoretische Inputs, wie wir auf die ein oder andere Eigenschaft reagieren können. An den Beispielen von Struwwelpeter, Zappelphilipp und Hans-Guck-In-Die-Luft haben wir die Prototypen dieser Problemkinder bestimmt und dabei schnell festgestellt, dass jedes Kind anders und irgendwie einzigartig ist und es daher auch kein Patentrezept geben kann, wie wir mit allen Kindern klar kommen können. Doch um die Gruppe zu stärken und einen besseren Zugang zu jedem einzelnen Kind zu bekommen, ist besonders eine gute und rituelle Strukturierung und Vorbereitung der Gruppenstunden wichtig. Dazu gehören genauso Gruppenregeln, an die sich ein jedes Gruppenmitglied halten muss – auch die Leiter. Zu den Fragen: Was sind eigentlich wirkliche Störungen in der Gruppenstunde?, wie gehe ich mit ADHS und Aggressivität um?, und wie führe ich ein Elterngespräch?, haben wir hilfreiche Tipps und Tricks an die Hand bekommen und fühlen uns jetzt in unserem Handeln gestärkt und auf neue schwierige Situationen gut vorbereitet.

Natürlich durfte der Spaßfaktor, der bei den Juffis sowieso immer groß geschrieben wird, nicht fehlen. Mit vielen rasanten Austob- und Gruppenspielen konnten wir das schöne Wetter genießen und haben Anregungen für die Gruppenstunden bekommen. Eines gilt hier ganz besonders: Es ist immer wieder schön, in der Öffentlichkeit alberne Spiele zu spielen, für die sich keiner zu schade ist. Selbst die Wildschweinjagd mit „huddeli-huddeli-huddeli“ war niemandem peinlich!

Wenn ihr so etwas auch einmal erleben möchtet, kann ich euch nur empfehlen, mal an der Diözesanarbeit der Juffi-Stufe teilzunehmen. Wir nehmen auch gerne nichtschwimmende Wö-Leiter auf…

Da Problemkinder wohl für die nächste Zeit erst einmal verstanden werden können, brauchen die Juffis jetzt neue Herausforderungen. Doch die hat uns Bibo auf der letzten DV ja schon gegeben: Wir werden uns dagegen wehren, die Juffi-Stufe abzuschaffen. Denn unserer Meinung nach liegen die Probleme, dass so viele Kinder beim Stufenwechsel zur Pfadi-Stufe verloren gehen, auf einer ganz anderen Ebene: Einerseits gelangen die Kinder in der Juffi-Stufe zu so viel Selbstbestimmung, dass sie eben selbst entscheiden können, ob sie zu den Pfadfindern gehen oder sich lieber nur mit ihren Freunden treffen möchten. Sie lernen, sich gegen ihre Eltern durchzusetzen und auch mal Nein zu sagen. Wäre es daher nicht kontraproduktiv, diese Stufe einfach zu schließen? Oder liegen die eigentlichen Gründe vielleicht sogar in der Attraktivität der Pfadi-Stufe?

Am Umgang mit der Interessenverschiebung im Übergang vom Juffi- zum Pfadi-Alter können wir sicherlich noch Einiges lernen. Wir sollten uns jedenfalls ernsthaft mit diesem Thema beschäftigen.

Irina Hartmann (Juffi-Leiterin und Teilnehmerin beim Juffi-ZEM)

Die stille Treppe ist besetzt – was jetzt?

Umgang mit schwierigen Kindern

Der böse Friedrich ärgert alle Kinder und macht in den Gruppenstunden nie mit?

Du willst was sagen, aber die Zappel-Philippe hören nicht zu?

Außer Fußball und Räuber & Gendarm fällt den Kindern nichts ein?

Du fühlst dich eher als Sozialarbeiter als als Gruppenleiter?

Michel nervt dich und du bist kurz davor die Super-Nanny zu rufen?

Max und Moritz haben mehr Erfahrungen mit Drogen, Sex und Alkohol als du?

 

Wir wollen dir zeigen wie du die Null-Bock-Kinder motivieren und die Chaoskinder zähmen kannst. Außerdem wollen wir dir im Austausch mit anderen Leitern zeigen, dass du nicht alleine bist und dir sagen, wann der Punkt gekommen ist, dir professionelle Hilfe zu holen.

 

Komm also zum Juffi-ZEM und räum die stille Treppe wieder frei von Struwwelpeter und seinen Freunden.

 

Die Super-Nanny und der Juffi-Arbeitskreis freuen sich auf deine Anmeldung