Blau säen - grün ernten

ZEM mit Pfadis und Juffis

Hochbetrieb in der Gartenabteilung

Das Gartenhaus von Haus Venusberg trägt seinen Namen zu Recht. Nicht nur hinter einem Wäldchen gelegen, handelte es sich dieses Jahr um die Gartenabteilung des Baumarktes.

Fast 50 Leiter nahmen am ZEM teil, welches sich rund um den Stufenwechsel von Juffis zu Pfadis drehte.

Juffis kochen – Pfadis essen

Nach kurzem Beschnuppern bei selbstgemachter Limonade ging‘s  los. In Stufengruppen wurde gesammelt was die jeweilige Stufe selber so treibt und was sie glaubt, was bei den anderen passiert. Bei der Zusammenführung gab es Überraschungen, aber auch die Erkenntnis, dass die Stufen gut übereinander Bescheid wissen.

 

Wie ticken eigentlich 13-jährige?

Laut  Ordnung können Jugendliche mit 13 Jahren Pfadis werden. Was beschäftigt Jungen und Mädchen in diesem Alter überhaupt? Wir beschäftigten uns mit dem Entwicklungsstand und welchen Einflüssen 13jährige unterliegen. Unterstützt wurden wir von David, der einen Vortrag zu diesem Thema hielt und von einer Klasse, die Mindmaps zu dem Thema „Was ist mir wichtig“ erstellte.

Wie verhalten sich unsere  Juffis und  Pfadis ? Lassen sich Typen erkennen? In Kleingruppen wurden Stereotypen gesammelt,  im Plenum vorgestellt und dem Leiterlieblingskind, dem Chaoten und der Hinterhältigen ein Gesicht gegeben.

Niemals geht man so ganz...

Wir nähern uns dem Stufenwechsel an sich. Durch die Wechsel befindet sich die Gruppe häufig im Abschied nehmen oder im Kennenlernen. Gemeinsam sammelten wir Methoden um diese Phasen angenehm zu gestalten.

In den Stämmen werden verschiedene Traditionen zum Stufenwechsel gelebt. In der Ordnung werden das mögliche Alter und ein Verbleiben der Leiter in der Stufe festgehalten.

Wir sammelten Argumente für drei Varianten und vertraten diese Standpunkte. Welches ist die beste Variante? Mit dem 13. Geburtstag zu den Pfadis zu kommen, individuelle Entscheidungen zu treffen oder die ganze Gruppe wechseln zu lassen?

Die individuelle Variante fand den meisten Zuspruch.

 

Nach der Diskussion war Zeit für etwas frische Luft. In 3er Gruppen wurden während eines Spazierganges Elemente für den Stufenwechsel gesucht.

Diese trugen wir zusammen, um sie mit Leben zu füllen. Von kleinen Prüfungen, über einen schönen Ort mit Ausblick, bis hin zum „Stufensprung“ war alles dabei.

Der Sonntag

Am Sonntag stiegen wir noch einmal in das Thema Mitgliederschwund ein. An Stationen konnten die Leiter sich in Werbung, Gestaltung von Gruppenstunden, Umgang mit fehlenden Kindern, dem idealen Gruppenkind und den Stufenpädagogiken auseinander setzen.

 

So fand das ZEM auch schon sein Ende.

Vielen Dank an die vielen Teilnehmer, die geduldig diese Riesengruppe haben funktionieren lassen und interessiert mitgearbeitet haben. Hoffentlich wachsen eure Blumen hoch und kräftig und tragen schon bald Blüten.

 

Polly fürs Juffi/Pfadi-ZEM Team

 

Blau säen – grün ernten

 ZEM bei Pfadis und Juffis

 

Herzlich Willkommen in der Gartenbau und –beratungsabteilung. Ich bin Ihr zuständiger Mitarbeiter und helfe Ihnen gerne. 

Hier bekommen Sie Hilfe für den Umgang mit den üblichen Problemen bei der Aufzucht der blauen Zöglinge zu ordentlich grünen Früchtchen. 

Wie pflanze ich die Saat so ein, dass sie gute Wurzeln schlägt und dennoch wenn es soweit ist, den Sprung in die nächste Reifephase schafft und dort auch verbleibt? 

Wie gestalte ich die Reifezeit ertragreich und entwurzele die blauen Zöglinge ohne ihnen Schmerzen zu bereiten und ohne Verluste? 

Gibt es in der einschlägigen Gartenliteratur Antworten auf diese Fragen? 

Und was sagt eigentlich die Bundesgartenschau dazu, dass es an dieser Stelle immer wieder zu Ernteeinbußen kommt? 

Für all diese Fragen liegen die Antworten in unserer Abteilung bereit. 

GREIFEN SIE ZU!!!  

Und falls Sie sich jetzt fragen: „Können wir das schaffen?“ 

 da bleibt mir nur die Antwort: „Jippijajajippijippijey“  

 

Kurzfassung: Wir werden uns auf dem ZEM (9.-11.03.2012) gemeinsam mit den Pfadis mit dem Stufenwechsel der Juffis zu den Pfadis und den dabei auftretenden Problemen beschäftigen. Warum gehen bei dem Wechsel so viele Kinder verloren? Ist das überhaupt so? und falls ja was können und wollen wir dagegen tun? 

Wir wollen überlegen was die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen mit diesem Thema zu tun hat, was wir als Verband bieten können, was andere Organisationen nicht bieten. Wie ein Stufenwechsel schön gestaltet werden kann, wie ihr eure Gruppen stärken könnt, das alles praktisch und spielerisch ausprobieren und vieles mehr.

Der Pfadi- und der Juffi-AK freuen sich auf dich 

zur Anmeldung geht es hier