Geht neue Wege!

Orange Gäste feiern Woodbadgerani-Fest im "Taj Maurinus"

Am 12. September kamen aus vielen unterschiedlichen Richtungen fünfzehn begeisterte Menschen über verschiedene Wege zum großartigen Palast "Taj Maurinus". Gemeinsam wollten diese Reisenden als Gäste mit der Familie des Maharadschas und deren Bediensteten das große achttägige Woodbadgerani-Fest feiern. Als fünfzehn besondere Charaktere kamen sie in dieser Woche auf ganz unterschiedlichen (Lebens-) Wegen zusammen, um schließlich als Gruppe einen gemeinsamen Weg für sich zu finden.

Das Fest begann mit einer ausgeprägten Kennlernphase und einigen auflockernden Übungen, die das Vertrauen unter den Gästen fördern sollten, denn dies ist für das Woodbadgerani sehr wichtig!

Am Sonntag ging es dann in kleineren Gruppen noch einmal auf verschiedenen Wegen zu sehr unterschiedlichen und besonderen Orten in der Umgebung des Palastes, welche die große Gemeinsamkeit hatten, dass sie sich um den Glauben drehten. Die kleinen Erkundungs-Reisen brachten viele spannende Erlebnisse und Erfahrungen mit sich. Gemeinsam trafen alle Gäste schließlich wieder im "Taj Maurinus" ein um sich gegenseitig davon zu berichten.

Das Vertrauen innerhalb der Gruppe wuchs durch die gemeinsamen Erlebnisse immer mehr und das Woodbadgerani-Fest konnte weitergehen. Zunächst mit viel Theorie, denn so ein Woodbadgerani und seine Bedeutung will erst einmal verstanden werden, bis schließlich die "Schnurrbärte der Macht" von der Familie des Maharadscha an die Gäste des Hauses abgegeben wurden. Deren Aufgabe sollte es nun sein, ein gemeinsames Projekt zu finden, mit dem sich alle identifizieren können. Zwei lange Tage dauerte es bis alle Gäste wieder auf einen gemeinsamen Weg fanden und ein Projekt entstand. Während der Entscheidungsphase waren sie oftmals sehr verschiedene Wege gegangen, sodass es zu großen Diskussionen und vielen ausprobierten Methoden kam, die den gemeinsamen Weg erleichtern sollten.

Schließlich war jedoch der gemeinsame Weg gefunden, welcher den Titel "Geht neue Wege“"trug und drei Abzweigungen hatte, auf denen die Gäste des Taj Maurinus ihre Botschaft in die Welt hinaus tragen wollten:

Eine der Gruppen befasste sich damit die Botschaft von den neuen Wegen direkt an die Menschen zu bringen und schaffte einen Ort der Begegnung für viele Menschen, die sie am Zülpicher Platz in Köln trafen.

Eine weitere Gruppe fordert von nun an alle Besucher des Taj Maurinus mit mobilen erlebnispädagogischen Geräten, wie z.B. einem "Laufenden A" dazu auf, die eigenen Grenzen zu überwinden und neue Wege einzuschlagen.

Wie die dritte Gruppe ihre Botschaft der neuen Wege gestaltetet hat werdet Ihr sehen, wenn Ihr mal wieder selbst zu Gast in der Rolandstraße seid. Denn hier steht ein besonderes Fahrgestell – die Rolandstraßenrikscha -, welches nun in einem ganz neuen Licht erstrahlt. Aber über genaueres, lasst euch überraschen.

Zum Abschluss des Tages führten die Wege der anderen beiden Gruppen ebenfalls zum Zülpicher Platz, sodass ein Abend mit kleinen Snacks, Getränken, vielen Gesprächen und vor allem besonderen Begegnungen stattfand.

Nach diesem Triumph konnte es also wieder auf dem gemeinsamen Weg dem Ende des Woodbadgerani-Festes entgegen gehen. Nach reichlicher Reflexion und viel Feedback bereitete sich die Gruppe der Gäste, welche mittlerweile zu einer "Familie" zusammengewachsen war auf den Abschied und Höhepunkt des Woodbadgerani vor. Dieses ging mit einer großen Party und der ein oder anderen Abschiedsträne schließlich zu Ende und die Wege trennen sich an dieser Stelle wieder. Sehr entschlossen, gestärkt und beglückt von Liebe und Gemeinschaft gehen die Gäste nun ihre eigenen neuen Wege. Geh auch Du einen neuen Weg und besuche vielleicht auch mal ein Woodbadgerani.