Rettungsschwimmer-ZEM ist besser als Baywatch!

19. Oktober 1913

 

Ein sonniger Sonntag geht seinem Ende zu und ab jetzt können wir jede Rolle bei "Baywatch" übernehmen.

Egal, ob tauchen (tief und lang), abschleppen in sexy Kleidung oder springen vom 3-Meter Turm (mit B-Note!) - das Sommerlager am Strand kann kommen.

Erste Zweifel am Bestehen des Rettungsschwimmer traten am Freitag abend beim lustigen Theoriespiel auf. Richtig aufbauend waren Dirks Worte: "Du wirst durchfallen!" Doch oh Wunder, am Samstag morgen bestanden alle die Theorieprüfung. Dann wurde es ernst und wir fuhren nach Bornheim in das Luxus-Wellnessbad (leider nicht für uns). Bei allen zu absolvierenden Disziplinen war einem die Unterstützung der Gruppe jederzeit gewiss. Nach dem bereits fast alle Anforderungen am Samstag geprüft waren, konnten wir uns auf einen etwas entspannteren zweiten Ausbildungstag freuen. Die Chancen auf ein erfolgreiches Abschneiden des Rettungsschwimmerkurses standen für alle Kursteilnehmer sehr gut.

Am Sonntag morgen (nach kurzer Nacht und gestärkt durch ein ausgiebiges Frühstück um 7Uhr früh) wurde uns der Boden unter den Füßen weggezogen, damit die Turmspringer einen ordnungsgemäßen (mit trockenen Haaren wieder auftauchen) Paketsprung absolvieren konnten. Warum man beim Tieftauchen auf 3,80m (dreimal!) einen Druckausgleich braucht, wussten wir dann auch.

Unser Dank gilt den Prüfern vom DLRG Wermelskirchen, Sonja, Stefan und Cordula, und natürlich den Teamern vom WÖ-AK, die sehr geduldig und umsichtig mit uns waren und nicht durchgefallen sind, genauso wenig wie die 20 Teilnehmer, die am Ende des ZEM Wochenendes den Deutschen Rettungsschwimmer Pass mit erfolgreich abgelegter Prüfung in ihren Händen halten konnten.

Und jetzt eine Kostprobe aus der Theorieprüfung: Wann wurde die DLRG gegründet?

 

Für die tolle Truppe

Stephi und Susi