Alle Jahre wieder...

Auf der DiKo 2006 trafen sich Wö-Leiterinnen aus der ganzen Diözese zu einem gemütlichen Abend voll des Austausches...

Am Samstag ging es dann mit Blick auf das bevorstehende Jamb ökologisch her

Und als Fazit hielten unsere Berichte-Schreiber fest:
es lohnt sich zur DiKo und zu weiteren Aktionen zu kommen!!!

aber lest selbst den Bericht und bestaunt die Fotos:

 

Kuscheldecken & Teddybären

Wö Diko 2006 – Der Freitag

Kuschelig ging es zu, auf der diesjährigen Wö-Pyjama-Party-Diko in der Kölner Rolandstraße. Schon an der Tür wartete ein warmer Begrüßungstrunk auf die in Schlafanzug, Bademantel oder auch nur Boxershorts (!) gekleideten Wölflingsleiter der Diözese. Nachdem alle versorgt waren und es sich, bei gedämpften Licht und vielen Decken & Kissen, gemütlich gemacht hat, ging es dann auch los. Den Anfang machte (natürlich nach der Begrüßung) eine Vorstellungsrunde in Form von Partnerinterviews, die allerdings Anlass zur Sorge trugen, dass sich auch diesseits der 30 bereits ausgeprägte Alzheimererscheinungen mehren.

War dieses Hindernis erst gemeistert, wurden erneut die grauen Zellen angestrengt, denn es galt das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und die Aktionen im eigenen Bezirk zu präsentieren. Hier gab es auch die Gelegenheit, Planungen und Wünsche für das kommende Jahr (sowohl im Bezirk, als auch an den AK), zu äußern.

Im Gegenzug berichtete auch der DAK von Aktionen und Ereignissen im letzten Jahr. Dabei gab es neben positiven Erfahrungen (wie dem grandiosen ersten WBK nach neuem Ausbildungskonzept an der Nordsee – „Flachdach, 50 Euro!“) auch leider weniger schöne Dinge zu berichten. So ging die Beteiligung sowohl beim Heldentraining, als auch bei Wö-Watch (welches deshalb sogar ausfallen musste) traurigerweise gegen Null, was den AK dazu veranlasste nach Gründen und Verbesserungsvorschlägen zu fragen. Ein richtiges Ergebnis brachte diese Diskussion jedoch nicht ein, weshalb man sich darauf einigte, gemeinsam zu versuchen mehr Leiter, auch aus weniger aktiven Stämmen & Bezirken, zu motivieren.

Als nächster Punkt stand die Wahl der Delegierten für die DV im Januar statt. Nach der Feststellung der knappen (aber erreichten) Beschlussfähigkeiten, musste - aus Zeitgründen – dafür gesorgt werden, dass die grüne Laternenschar vor der Tür blieb, so dass die Wahl schnell über die Bühne gebracht werden konnte. Der nächste Abschnitt galt einem kurzen Werbeblock für kommende Veranstaltungen, wozu auch das gigantische Bundeslager der orangen Stufe 2008 zählt.

Neigte sich die Diko nun auch schon so langsam dem Ende entgegen, so folgte jetzt ein ebenso wichtiger, wie auch trauriger Punkt: Caro’s Verabschiedung.

Für Caro war die Zeit gekommen, aus persönlichen Gründen ihre aktive AK-Laufbahn zu beenden und so ließ der AK es sich nicht nehmen, Caro gebührend zu verabschieden. Im großen Caro-Quiz galt es für alle Diko-Teilnehmer Caro’s geheimste Geheimnisse, schrägste Abenteuer und  herausragendste Eigenschaften zu ergründen und so Erinnerungen an „die gute, alte Zeit“ aufzufrischen. Von dieser Stelle möchten wir uns noch mal ganz doll bei Caro für die tolle AK-Arbeit bedanken und ihr alles Gute (inkl. Prinzen auf weißen Pferden & Geigenmusik) für ihre Zukunft wünschen. Mach’s gut und lass Dich noch mal ab und zu bei uns blicken!

Die geplante Gutenachtgeschichte musste aus zeitlichen Gründen leider gestrichen werden und so endete gegen 0:30 Uhr unsere kleine Wölflings-Pyjama-Party (welche im Übrigen zwischendurch durch ein paar lustige Spiele aufgelockert wurde) und alle Gäste konnten (im Schlafanzug oder in langweiligen Straßenklamotten) zum zweit-gemütlichsten Teil des Abends übergehen, welcher schließlich bis in die frühen Morgenstunden andauern sollte…

Janosch

Stamm St. Josef Grevenbroich, Bezirk Rhein-Erft

DiKo die 2.te - Der Samstag

Nach einem (für die einen mehr, für die anderen weniger) gemütlichen Frühstück haben sich die Wölflingsleiter am Samstagmorgen frisch und ausgeschlafen (...) zur Morgenrunde mitten auf der Rolandstraße wieder eingefunden. Ganz im Zeichen des bevorstehenden Jambs wurden wir zu früher Stunde vor die Herausforderung gestellt, 10 ökologische Dinge –wohlgemerkt mitten in der Großstadt- zu finden, die unser Partner mit geschlossenen Augen ertasten musste. Ihr glaubt gar nicht, wie viele verschiedenen Sträucher und Unkräuter es auf dem Mittelstreifen der Rolandstraße gibt...

Nach dieser ersten Einführung durften wir dann auch endlich selber kreativ werden und unser handwerkliches Geschick bei diversen Bastelversuchen unter Beweis stellen. Leider mussten wir direkt zu Beginn feststellen, dass unsere Wasserkläranlage nicht ganz so funktionierte, wie sie eigentlich sollte. Hier durften wir dann auch direkt die enorme Wichtigkeit des guten Ratschlags erfahren, der uns direkt zu Beginn erteilt worden war: Probiert alles, was ihr mit euren Wös basteln wollt, vorher selbst aus! Aber wer kann schon ahnen, dass Kaffee- anstelle der in der Anleitung aufgelisteten Aktivkohle das eigentlich schon gereinigte Wasser am Ende doch wieder braun färbt... Einige Mutige wagten es anschließend sogar das Kaffeegemisch mit einem (wie sie später feststellen mussten) dezenten Schuss Spüli zu probieren. Für die körperliche Unversehrtheit aller Teilnehmer der orangenen DiKo übernimmt der Wölflings-AK allerdings keinerlei Haftung!

Zum Schluss hieß es noch mal, sich gemütlich zurückzulehnen und Teleshopping vom Feinsten zu genießen: Ihr Wö-AKler solltet ernsthaft darüber nachdenken, eine QVC-Show zu gründen! Gegen euch hätte keiner von denen eine wirkliche Chance, ihr redest sie alle in Grund und Boden! ;-)

Genauso überzeugend wie Lines ausgereifte Performance waren allerdings auch die Produkte, die sie währenddessen anpries: Neben den Serviettenringen aus Klopapierrollen und den Weihnachtssternen aus diesen silbernen Dingern von ausgebrannten Teelichtern (ich hoffe, ihr wisst alle, was wir meinen...) hat wohl ab sofort jeder Wölflingsleiter der Diözese immer ein ökologisch total korrektes Portemonnaie aus Tetrapaks dabei!

Die Wölflinge und ihre Leiter wissen jetzt auf jeden Fall alle bescheid, wenn es Pfingsten heißen wird „Seid ihr bereit?“. Denn an diesem Vormittag haben wir wirklich jede Menge total unterschiedliche Anregungen bekommen, wie man sich auch mit Wölflingen supereinfach auf das im ersten Moment doch eher etwas langweilig-theoretisch anmutende Thema Ökologie schon in den Gruppenstunden ganz einfach und spielerisch herantasten kann.

Alle, die dieses phänomenal-gigantisch-super-mega-tolle DiKo-Wochenende leider verpasst haben, die aber trotzdem gerne „fit for Jamb“ sein möchten, können sich natürlich gerne an den Wölflings-DAK wenden. Hier gibt’s jede Menge tolle Tipps, für euch und eure Kinder! Wir möchten uns ganz herzlich beim AK für dieses supertoll vorbereitete Wochenende bedanken und freuen uns schon wahnsinnig auf das Jamb de Cologne, wenn es heißen wird: "Erdhügel in Gefahr - wir decken auf!"

Anna-Lena Jedrowiak und Jenny Pötzsch, Bezirk Rhein-Erft